Überspringen
Alle Pressemeldungen

SPS Connect: Programmhöhepunkte mit Ansprache durch den Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, MdL.

16.11.2020

Wenige Tage vor Beginn des offiziellen Programms der SPS Connect wird der Agenda der letzte Schliff gegeben. Ein besonderer Höhepunkt ist die Ansprache des Bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden. Darüber hinaus wird eine Reihe namhafter Branchenexperten ihr aktuelles Wissen über Zukunftstechnologien vermitteln, das durch Diskussionen und Gesprächsrunden ergänzt wird. Vom 24. – 26. 11. 2020 können Interessenten der Automatisierungsbranche an drei spannenden und ausgefüllten Tagen teilnehmen und auch im Anschluss daran die Plattform nutzen.

Bereits am Nachmittag des ersten Programmtages wird Herr Söder seine Ansprache auf der Main Stage halten. Nach dieser wird der Bayerische Ministerpräsident, der für seine Affinität zu Industrie und High-Tech bekannt ist, die Gelegenheit auch zum Dialog nutzen und für eine kurze Fragerunde mit den Teilnehmern zur Verfügung stehen.

In einem gut durchdachten und überzeugenden Programm für die virtuelle SPS Connect hat sich das SPS-Team auf aktuelle Themen aus der Automatisierung konzentriert - von Cybersicherheit über Produktions-IT, Robotik, funktionale Sicherheit, Bewegung, DC-Infrastruktur und KI bis hin zu intelligenten Betriebskonzepten, Sensorik, Industrie 4.0, Digitalem Zwilling und industrieller Kommunikation. All diese Themen werden im Rahmen der interaktiven Veranstaltung in Keynote-Sessions, Expertenvorträgen, Diskussionsrunden und Beiträgen von Ausstellern weiter vertieft.

Zu den Vortrags-Highlights gehört u.a. der Beitrag von Prof. Thomas R. Köhler, Forscher und Experte für Deep Tech, der am Donnerstagnachmittag eine Keynote zum Thema "Cybersicherheit in der Fabrikhalle" halten wird. Neben typischen Angriffsszenarien wird Prof. Köhler Lösungsmöglichkeiten vorstellen und konkrete Handlungsempfehlungen für mehr Sicherheit in der Industrie geben.

"Servicerobotermodule erfolgreich und sicher in der Intralogistik einsetzen" steht im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Manuel Schön. Der Produktmanager für Robotik und PM-Steuerung bei der Pilz GmbH & Co. KG und Experte auf diesem dynamischen Fachgebiet, wird am Donnerstagnachmittag zu Wort kommen.

Des Weiteren wird Dr. Matthias Loskyl, Director Advanced Artificial Intelligence der Siemens AG Factory Automation am Mittwochnachmittag in seinem Vortrag "Industrielle Künstliche Intelligenz - Zukunft der Automatisierung" Einblicke in das aktuelle Thema KI geben. Ergänzt wird dies durch weitere Beiträge aus diesem Bereich wie beispielsweise ein Vortrag zum Thema "Künstliche Intelligenz und IoT - Treiber für die industrielle Wertschöpfung" von Dr. Josef Waltl, Principal Group Program Manager, Industrial IoT/Manufacturing der Microsoft Deutschland GmbH.

SPS_CONNECT_LOGO_positive

Darüber hinaus bietet die SPS Connect –ebenso wie die SPS in Nürnberg – auch zahlreiche Möglichkeiten zur Vernetzung und zum Ideenaustausch. Das virtuelle Event unterstreicht den Anspruch der SPS als "Arbeitsmesse" mit einer Reihe von Vorträgen, die einen intensiven Austausch ermöglichen. Dazu gehört zum Beispiel eine Session zum Thema "Zukunft der industriellen Kommunikation - Die globale Produktionssprache OPC UA" mit Vertretern der OPC Foundation, der TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co.KG und der HOMAG Gruppe.

Eine Bühne für fachlichen Austausch

Künstliche Intelligenz wird auf der SPS Connect nicht nur diskutiert, sondern im Rahmen der KI-gestützten Matchmaking-Funktion auch in der praktischen Anwendung demonstriert. Die Plattform ist so konzipiert, dass sie Aussteller und Teilnehmer auf Basis ihrer Profildaten, ihres Nutzerverhaltens und der Informationen, die sie selbst über ihr Angebot oder ihren Bedarf bereitstellen, zusammenbringt. Mit dem 100%-Rabattcode „SPS2XNWBE“ ermöglicht die SPS in diesem ungewöhnlichen Jahr allen Besuchern eine kostenfreie Teilnahme an dem dreitägigen Programm sowie die Nutzung der Plattform für den Austausch und Dialog ab Mitte November bis Ende Dezember.

Erweiterung der Plattform bis Ende 2020

Die SPS Connect-Plattform steht noch bis Ende des Jahres zur Verfügung und ermöglicht solange Networking und Fachgespräche. Teilnehmer können neue Geschäftsbeziehungen weiterentwickeln und während der Live-Veranstaltung verpasste Inhalte on-demand konsumieren.

Weitere Einzelheiten zur Veranstaltung, zum vollständigen Programm sowie Informationen zur Teilnahme stehen auf sps-messe.de zur Verfügung.

Über Mesago Messe Frankfurt
Mesago mit Sitz in Stuttgart wurde 1982 gegründet und ist Veranstalter fokussierter Messen, Kongresse und Seminare mit Schwerpunkt auf Technologie. Das Unternehmen gehört zur Messe Frankfurt Group. Mesago agiert international, messeplatzunabhängig und veranstaltet pro Jahr mit 160 Mitarbeitern Messen und Kongresse für mehr als 3.300 Aussteller und über 110.000 Fachbesucher, Kongressteilnehmer und Referenten. Zahlreiche Verbände, Verlage, wissenschaftliche Institute und Universitäten sind als ideeller Träger, Mitveranstalter und Partner aufs Engste mit Mesago-Veranstaltungen verbunden. (mesago.de)

Hintergrundinformationen Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.600 Mitarbeiter* an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 733 Millionen Euro*. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
*vorläufige Zahlen 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.