Überspringen
Alle Pressemeldungen

Formnext 2020 bleibt im Messekalender

14.05.2020

Planungen gehen mit angepasstem Gesundheitskonzept und virtueller Ergänzung weiter

Die Mesago Messe Frankfurt GmbH geht bis auf weiteres davon aus, dass die Formnext zum geplanten Zeitpunkt vom 10. - 13.11.2020 in Frankfurt stattfinden kann. Gleichzeitig arbeitet der Messeveranstalter mit Hochdruck an einem Konzept zum Gesundheitsschutz und einer digitalen Ergänzung der weltweit führenden Fachmesse für Additive Fertigung und moderne industrielle Produktion.

„Wir sind nach wie vor vom einmaligen Charakter und den Vorzügen einer Präsenzmesse überzeugt“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext, Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Und auch wenn der digitale Austausch nie den persönlichen Kontakt ersetzen können wird, bietet er doch mehr Möglichkeiten, als vor wenigen Wochen noch vorstellbar war.“ Deshalb will die Formnext stärker die digitalen Perspektiven ins Auge fassen: So soll den Ausstellern zusätzlich ermöglicht werden, Produkte und Lösungen auch digital dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Hierfür werden derzeit Konzepte und Plattformen entwickelt, über die die Mesago Messe Frankfurt GmbH in den nächsten Wochen informieren will.

Anlass für einen hoffnungsvollen Ausblick auf den November bieten zudem die Beschlüsse von Bundesregierung und Bundesländern vom 06.05.2020, wonach Messen nicht mehr unter die Kategorie Großveranstaltungen fallen, die eine besondere Gefährdung der Gesundheit darstellen. „Das ist eine sehr gute Nachricht nicht nur für das Messewesen, sondern für die Wirtschaft insgesamt.“, so Wenzler. „Denn Messen sind ein wichtiger Motor für Innovation und Wertschöpfung in der Industrie, besonders nach Monaten des wirtschaftlichen Stillstands in vielen Branchen und Bereichen.“

Da die Gesundheit der Aussteller, Besucher und Mitarbeiter auch weiterhin oberste Priorität hat, werden derzeit gemeinsam mit der Messe Frankfurt Konzepte erarbeitet, die einen hohen Gesundheitsschutz bieten sollen. Dazu gehören beispielsweise die Verringerung der Personendichte, hohe Hygienestandards sowie Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung. Diese Konzepte werden derzeit mit den zuständigen Behörden abgestimmt und anschließend entsprechend umgesetzt. 

In die Gestaltung der Formnext 2020 fließen neben dem Gesundheitsschutz auch weitere wichtige Aspekte mit ein. Unter anderem werden das konjunkturelle Umfeld, die wirtschaftliche Lage in der AM-Branche und die Entwicklung der Reisemöglichkeiten in Europa und der Welt berücksichtigt. „Schließlich wollen wir auch in diesen herausfordernden Zeiten eine Messe veranstalten, die der Situation und den Bedürfnissen der Teilnehmer und des Marktes bestmöglich Rechnung trägt.“, erklärt Wenzler.

Formnext 2020 bleibt im Messekalender
Formnext 2019

Hintergrundinformation Formnext 
Die Formnext ist die Leitmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren. Sie fokussiert vom Design über die Herstellung bis zur Serie die effiziente Realisierung von Produktideen. Veranstalter der Formnext ist die Mesago Messe Frankfurt GmbH. (formnext.de)

Über Mesago Messe Frankfurt
Mesago mit Sitz in Stuttgart wurde 1982 gegründet und ist Veranstalter fokussierter Messen, Kongresse und Seminare mit Schwerpunkt auf Technologie. Das Unternehmen gehört zur Messe Frankfurt Group. Mesago agiert international, messeplatzunabhängig und veranstaltet pro Jahr mit 160 Mitarbeitern Messen und Kongresse für mehr als 3.300 Aussteller und über 110.000 Fachbesucher, Kongressteilnehmer und Referenten. Zahlreiche Verbände, Verlage, wissenschaftliche Institute und Universitäten sind als ideeller Träger, Mitveranstalter und Partner aufs Engste mit Mesago-Veranstaltungen verbunden. (mesago.de)

Hintergrundinformationen Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.600 Mitarbeiter* an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 733 Millionen Euro*. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
*vorläufige Zahlen 2019

Hintergrundinformation TCT (Content Partner)
Die 1992 gegründete TCT Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Innovation im Bereich Design-to-Manufacturing zu beschleunigen. Durch globale Messen, Konferenzen, Zeitschriften, Websites und digitale Produkte liefert TCT geschäftskritische Einblicke in die Technologien, die Herstellern helfen, bessere Produkte schneller und kostengünstiger herzustellen. Mit den TCT Awards zeichnet TCT die innovativsten Produkte und Anwendungen entlang der gesamten Design-to-Manufacturing-Prozesskette aus. Die TCT-Gruppe gehört zu Rapid News Publications Ltd, einem Unternehmen der Rapid News Group. (thetctgroup.com) 

Hintergrundinformation AG Additive Manufacturing im VDMA e. V. (ideeller Träger der Formnext)
In der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing arbeiten rund 150 Unternehmen und Forschungsinstitute unter dem Dach des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zusammen. Anlagenbauer, Zulieferer von Komponenten und Materialien, industrielle Anwender aus dem Metall- und Kunststoffbereich, Dienstleister aus Software, Fertigung und Veredelung sowie Forscher verfolgen gemeinsam ein Ziel: Die Industrialisierung additiver Fertigungsverfahren. (am.vdma.org)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.