Überspringen
Alle Pressemeldungen

Formnext 2021 - Erfolgreicher Re-Start als Präsenzmesse

19.11.2021

In ihrem siebten Messejahr konnte die Formnext 2021 die globale AM Community begrüßen und nach der rein digitalen Veranstaltung im Vorjahr an die sehr erfolgreiche Entwicklung der Vorjahre anknüpfen. Mit zahlreichen Weltpremieren entlang der gesamten Prozesskette hat die Formnext vom 16. - 19.11.2021 in Frankfurt am Main die immer weiter wachsenden Anwendungsfelder und das enorme Zukunftspotenzial der additiven Fertigung eindrucksvoll präsentiert. In Frankfurt wurden zudem wichtige Antworten auf drängende industrielle Zukunftsfragen wie dezentrale Produktion, sichere Prozessketten, Effizienz und Nachhaltigkeit vorgestellt.

Messegeschehen auf der Formnext 2021
Copyright: Mesago / Mathias Kutt

Während der vier Messetage machte die Formnext 2021 die Metropole Frankfurt am Main wieder zum internationalen Innovationszentrum des weltweiten Additive Manufacturing und der modernen Industrieproduktion. Mit über 600 Ausstellern aus 36 Nationen verzeichnete die Formnext 2021 ein sehr erfolgreiches Ergebnis. Dabei konnten die 17.859 Fach-und Führungskräfte, davon 48% aus 76 Nationen die Formnext auf insgesamt drei Ebenen der hochmodernen Messehallen 11 und 12 auf dem Frankfurter Messegelände mit insgesamt 30.000 Quadratmetern erleben (11.0., 12.0., 12.1).

Die Aussteller der Formnext sowie das umfangreiche Rahmenprogramm zeigten die vielfältigen Möglichkeiten industriellen 3D Drucks für zahlreiche Anwenderbranchen. Besucher konnten innovative Lösungen entdecken, mit denen sie ihre eigene Produktion effizienter und zukunftsfähiger aufstellen können. Vor allem genossen es die Teilnehmer ersichtlich, sich endlich wieder in persönlichen Begegnungen von Mensch zu Mensch zu treffen und auszutauschen. Die Messe fand unter 2G-Bedingungen auf dem höchstmöglichen Sicherheitslevel statt, d.h. es konnten nur vollständig gegen COVID-19 geimpfte oder davon genesene Personen teilnehmen.

Weltelite der additiven Fertigung vor Ort

So stellten Unternehmen wie 3D Systems, Additive Industries, Addup, Arburg, BigRep, Carbon, Cubicure, Desktop Metal, DMG Mori, Dyemansion, EOS, Evonik, ExOne, Farsoon, Formlabs, Fraunhofer Gesellschaft, GE Additive, HP, Incus, Keyence, Markforged, Materialise, Nexa3D, Renishaw, Ricoh, Siemens, Sigma Labs, Sisma, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, XJet  und viele andere innovative additive Technologien vor und präsentierten fortschrittliche Lösungen für die Zukunft der industriellen Fertigung. Etablierte Unternehmen wie BASF, Covestro, Hexagon, Höganäs, Sandvik aber auch eine Vielzahl innovativer Start-ups präsentierten zahlreiche Weltneuheiten entlang der gesamten Prozesskette – von Fertigungstechnologien über Materialien und Software bis hin zu Lösungen für das Postprocessing.

„Erwartungen übertroffen“

„Wieder einmal mehr hat sich gezeigt, dass die Formnext für die Fachwelt das Branchenhighlight des Jahres ist. Nach den großen Herausforderungen im vergangenen Jahr hat in diesem Jahr sowohl die Zahl der Aussteller als auch die Besucherresonanz unsere Erwartungen übertroffen“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Das zeigt einmal mehr, wie wichtig die Formnext und persönliche Begegnungen für diese innovative Branche sind, die im schnellen Rhythmus Technologien entwickelt und diese mit Investoren, Partnern oder Kunden diskutieren will. Wir haben deutlich gespürt, dass die gesamte Branche lange auf die Formnext gewartet hat.“

Erfolgreicher Start des ASTM Standards Forum

Am Vortag der Formnext nahmen mehr als 120 Teilnehmer an der Premiere des ersten ASTM Standards Forum teil, das von USCS, ISO und Formnext unterstützt wird. Dieser erfolgreiche Start unterstreicht die Bedeutung der transatlantischen Bemühungen um die Schaffung gemeinsamer Standards. Das ASTM Standards Forum wird im Jahr 2022 wieder stattfinden.

Von der Entwicklung der Formnext und von der Atmosphäre in der Messehalle zeigten sich auch die Besucher begeistert.

"Man hat das Gefühl, dass alle darauf gewartet haben, sich persönlich wiederzusehen", sagt Andrea Buccelli, CEO von AMD Engineering. "Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie viele neue Maschinen, Materialien und Anwendungen während der Messe vorgestellt wurden."

Auch Shamil Hargovan, Managing Director von STS Capital Partners International Inc. zog ein positives Fazit. „Ich denke, das war eine besonders wichtige und spezielle Formnext, weil sie sich wie ein großes Wiedersehen anfühlte. Wenn man eine Branche wie die unsere hat, die schnell wächst, sind diese persönlichen Kontakte sehr wichtig."

Die Besucherfrequenz und die hohe Qualität der Gespräche wurden auch von den Ausstellern gelobt:

„Wir haben unsere Lösung zwei Jahre lang vorbereitet. Die Formnext war der richtige Ort, um sie vorzustellen. Unser Stand wurde stetig von Besuchern frequentiert, die mit einem echten Vorhaben und einer Anwendung im Sinn kamen. Die Formnext ist der richtige Ort, um Technologien zu zeigen, zu diskutieren und zu vermarkten." Pete Hansford, Direktor für Geschäftsentwicklung, Wayland Additive.

Auch Alessio Lorusso, CEO und Gründer von Roboze aus dem Formnext-Partnerland 2021 Italien, war mit der Teilnahme seines Unternehmens zufrieden: „Wir hatten eine großartige Formnext, mehr Besucher als wir erwartet hatten, und die Qualität war definitiv hoch, denn wer sich entschied zu kommen, war wirklich entschlossen und zielgerichtet. Also, sehr qualifizierte Besucher. Wir sind mit dieser Ausgabe sehr zufrieden.“

Aus der Sicht von Frédéric Le Moullec, Sales Director bei AddUp, hat die Formnext die Messeziele erfüllt: „Es hat uns gefreut, die AM Branche wieder persönlich zu treffen, und als französisches Unternehmen viele bestehende Kunden insbesondere aus Deutschland wiederzusehen. Auch konnten wir und unsere Technologie auch vielen neuen Interessenten zeigen und hatten Kontakte von Industrieunternehmen aus fast allen Branchen auf dem Stand.“

Das Formnext-Erlebnis ist noch nicht zu Ende:

Für alle, die aufgrund der Reisebeschränkungen oder der aktuellen Situation nicht an der Formnext teilnehmen konnten, bieten die Formnext Digital Days am 30.11. und 01.12.2021 die Möglichkeit, sich digital über Neuheiten und künftige Entwicklungen auszutauschen. Die Aussteller der Formnext schätzen die erweiterte Reichweite des digitalen Formats:

"Nach vier erfolgreichen Tagen auf der Formnext 2021 in Frankfurt freuen wir uns sehr darauf, die Messe zu verlängern und mit unseren Kunden auch digital im Rahmen der Formnext Digital Days in Kontakt zu treten", sagt Damien Buchbinder, Head of Product Management Additive Manufacturing bei TRUMPF.

„Die Formnext 2021 war für EOS ein voller Erfolg und wir freuen uns, diese für die Branche wichtige Gelegenheit zum Austausch mit den Formnext Digital Days noch ein wenig zu verlängern“, bestätigt Markus Glasser, SVP EMEA bei EOS. „Die Formnext Digital Days geben sowohl uns als Aussteller als auch Besuchern die Möglichkeit, die auf der Formnext präsentierten Inhalte zu vertiefen und zusätzliche Schwerpunkte zu setzen.

Neben Business Matchmaking, einem umfassenden Anbieterverzeichnis von AM-Lösungen erwartet die internationalen Teilnehmer ein vollgepacktes Programm inklusive, Live Keynotes, Panel Diskussionen und Interviews.

Im kommenden Jahr findet die Formnext vom 15. – 18.11.2022 in Frankfurt am Main statt. Weitere Events der Formnext-Familie sind:

Rosmould, 07. – 09. Juni 2022, Moskau, Russland

Formnext + PM South China, 14. – 16. September 2022, Shenzhen, China

Formnext Forum Tokyo, 27. – 28. Oktober 2022, Tokyo, Japan

Die Zahlen 2021 auf einen Blick:

Ausstellungsfläche: 30.000 m²

Aussteller: 606

Besucher: 17.859

Teilnehmer Discover3Dprinting: 101

Mehr Informationen unter www.formnext.com

 

Hintergrundinformation Formnext
Die Formnext ist die Leitmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren. Sie fokussiert vom Design über die Herstellung bis zur Serie die effiziente Realisierung von Produktideen. Veranstalter der Formnext ist die Mesago Messe Frankfurt GmbH. (formnext.de)

Über Mesago Messe Frankfurt
Mesago mit Sitz in Stuttgart wurde 1982 gegründet und ist Veranstalter fokussierter Messen, Kongresse und Seminare mit Schwerpunkt auf Technologie. Das Unternehmen gehört zur Messe Frankfurt Group. Mesago agiert international, messeplatzunabhängig und veranstaltet pro Jahr mit 160 Mitarbeitern Messen und Kongresse für mehr als 3.300 Aussteller und über 110.000 Fachbesucher, Kongressteilnehmer und Referenten. Zahlreiche Verbände, Verlage, wissenschaftliche Institute und Universitäten sind als ideeller Träger, Mitveranstalter und Partner aufs Engste mit Mesago-Veranstaltungen verbunden. (mesago.de)

Hintergrundinformationen Messe Frankfurt
Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt ist die weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalterin mit eigenem Gelände. Zum Konzern gehören rund 2.450 Mitarbeitende im Stammhaus in Frankfurt am Main und in 29 Tochtergesellschaften weltweit. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 257 Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 736 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kund*innen unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kund*innen weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Hintergrundinformation TCT (Content Partner)
Die 1992 gegründete TCT Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Innovation im Bereich Design-to-Manufacturing zu beschleunigen. Durch globale Messen, Konferenzen, Zeitschriften, Websites und digitale Produkte liefert TCT geschäftskritische Einblicke in die Technologien, die Herstellern helfen, bessere Produkte schneller und kostengünstiger herzustellen. Mit den TCT Awards zeichnet TCT die innovativsten Produkte und Anwendungen entlang der gesamten Design-to-Manufacturing-Prozesskette aus. Die TCT-Gruppe gehört zu Rapid News Publications Ltd, einem Unternehmen der Rapid News Group. (thetctgroup.com)

Hintergrundinformation zur VDMA Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing (AG AM). (ideeller Träger der Formnext
In der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing arbeiten über 170 Unternehmen und Forschungsinstitute unter dem Dach des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zusammen. Anlagenbauer, Zulieferer von Komponenten und Materialien, industrielle Anwender aus dem Metall- und Kunststoffbereich, Dienstleister aus Software, Fertigung und Veredelung sowie Forscher verfolgen gemeinsam ein Ziel: Die Industrialisierung additiver Fertigungsverfahren. (am.vdma.org)